Kleinkaliber

Neues aus dem Kleinkaliberwaffensport

Sie haben Lust bekommen? Dann kommen Sie gerne vorbei zum Ausprobieren und Reinschnuppern!

Trainingszeiten

Donnerstags 18 – 21 Uhr: Erwachsene

Jugendtraining nur in Absprache mit dem Jugendleiter

Ansprechpartner

Sven Meyer – Schießsportleiter
schiesssport@kksvtimmerlah.de

Jan Friedrich – Jugendleiter
jugend@kksvtimmerlah.de

Unser Kleinkaliber Stand

Im Keller unseres Schützenhauses verfügen wir, als einer der wenigen Vereine im Kreisschützenverband Braunschweig, über einen eigenen Schießstand für das Kleinkaliberschießen. Auf 3 Schießbahnen, à 50 Meter Entfernung, kann mit dem Kleinkaliber-Gewehr und auf einer Schießbahn, mit 25 Meter Entfernung, kann mit der Kleinkaliber-Sportpistole geschossen werden.

Im Moment ist der Schießstand noch mit einer Zuganlage für Pappscheiben ausgerüstet. Wir planen jedoch, die Schießstände für das Kleinkaliber-Gewehr, auf eine moderne elektronische Anlage der Firma Meyton umzubauen. Die Trefferanzeige am Schießstand würde hier die Konzentration und die Position des Schützen erheblich verbessern. Ebenfalls könnte ein Wettkampf, oder das Training, im Aufenthaltsraum verfolgt werden.

Jährlich ermitteln wir unser Königshaus (Königin, großer König und kleiner König) in unseren Kellerräumen mit dem Kleinkaliber-Gewehr. Die Treffer darf der Schütze dabei nicht betrachten. Auch das Königsschießen der Freiwilligen Feuerwehr Timmerlah und der Gemeinschaft für Wohneigentum Timmerlah (Siedlerbund) wird auf unserem Kleinkaliber-Schießstand durchgeführt.

Des Weiteren nehmen wir mit zwei Mannschaften am Rundenwettkampf des Kreisschützenverbandes Braunschweig statt. Der Wettkampf ist in Gruppen unterteilt. Eine Gruppe besteht meist aus vier Mannschaften, à drei Schützen, aus Vereinen im Kreisverband Braunschweig. So wird von Mai bis September im monatlichen Wechsel, jeweils bei einem Verein aus der Gruppe, die Leistung verglichen.

Kleinkaliber-Gewehr

Beim Kleinkaliber (KK) schießen (Gewehr und Sportpistole) wird das Geschoss durch eine Treibladung die sich in der Munition befindet angetrieben. Gezündet wird die Ladung durch den Schlagbolzen der beim betätigen des Abzuges auf den hinteren Rand der Munition (Randfeuerpatronen) schlägt. Im Schießsport werden Gewehr und Pistole als Feuerwaffen bezeichnet.

Kleinkalibergewehre sind, genau wie Luftgewehre, Einzellader. Sie müssen für jeden einzelnen Schuss neu geladen werden.

Die Standardentfernung beim KK-Gewehr beträgt 50 Meter. Es gibt jedoch auch Wettbewerbe mit 100 Meter Entfernung. 

In der Regel sind die Wettbewerbe als Dreistellungskampf ausgelegt. Bei jeder Stellung werden dabei, je nach Klasse und Disziplin, mindestens 20 Schuss abgegeben. Die Reihenfolge der Stellungen ist in der Sportordnung vorgegeben. Es gibt die Stellungen: Kniend-Anschlag, Liegend-Anschlag und Stehend-Anschlag.

Quelle: http://www.sinopa.ee

Kleinkaliber-Sportpistole

Bei Kleinkaliber Pistolen unterscheidet man zwischen Mehr- und Einzelladern. Der Scheibenabstand beträgt in der Regel 25 Meter. Nur bei der “Freien Pistole” wird auf 50 Meter entfernte Ziele geschossen.

Bei uns wird mit der Kleinkaliber-Sportpistole auf 25 Meter Entfernung geschossen. Die Sportpistole verfügt über ein Magazin das 5 Patronen aufnehmen kann.

In der Standarddisziplin werden 60 Schuss in 12 Serien à fünf Schuss abgegeben. Die Zeit pro Serie beträgt je viermal 150, 20 und 10 Sekunden.

Quelle: https://www.carl-walther.de