Druckluft

Neues aus dem Druckluftwaffensport

LG-Training aufgenommen

Seit 2 Wochen haben wir wieder das LG-Training aufgenommen. Trotz der langen Trainingspause bin ich mit meinem Ergebnis doch ganz zufrieden.

MEHR LESEN

Sie haben Lust bekommen? Dann kommen Sie gerne vorbei zum Ausprobieren und Reinschnuppern!

Trainigszeiten

Montags 16 – 18 Uhr: Jugend

Donnerstags 18 – 21 Uhr: Erwachsene

Ansprechpartner

Sven Meyer – Schießsportleiter
schiesssport@kksvtimmerlah.de

Jan Friedrich – Jugendleiter
jugend@kksvtimmerlah.de

Unser Schießstand

1455136633

Unser Verein verfügt über 10 Schießstände – jeweils 10 Meter – für das Schießen mit Luftgewehr oder Luftpistole. Fünf Schießstände sind noch klassisch mit Zuganlage für Pappscheiben ausgerüstet, die anderen fünf hingegen sind schon mit modernen elektronischen Scheiben der Firma Meyton ausgestattet. Durch die elektronische Scheibe können die Treffer sofort auf einem Bildschirm am Stand eingesehen werden. Ebenfalls können die Treffer auf einen Bildschirm im Aufenthaltsraum angezeigt werden. Hier können dann alle Anwesenden den Wettkampf, oder auch nur das Training, verfolgen.

Für das Training, stehen den Mitgliedern sechs moderne Gewehre mit Kartusche der Marke Walther zur Verfügung. Die Gewehre verfügen über einen Auflagekeil zum Auflage-Schießen sowie verstellbare Ringkörner (3 Gewehre) und sind individuell Einstellbar und dadurch für Rechts- und Linksschützen geeignet. Die Verstellbaren Ringkörner ermöglichen ein anpassen der Visierung auf verschiedene Lichtverhältnisse. Zum Freihand-Schießen kann der Auflagekeil durch wenige Handgriffe entfernt werden. 

Wer lieber mit der Luftpistole schießen möchte, hat bei uns die Möglichkeit, dies mit einer der beiden neuen Luftpistolen zu tun. Durch Universalgriffe sind die Pistolen für Rechts- und Linksschützen geeignet. Mit wenigen Handgriffen, kann auch eine der beiden Pistolen, mit einem Formhandgriff für Rechtsschützen ausgestattet werden. Genau wie die Luftgewehre, verfügen auch die neuen Pistolen über Pressluftkartuschen. Die Luftpistolen haben wir Ende 2019, unter anderem durch Spenden und die Einnahmen eines öffentlichen Preisschießens, angeschafft.

Jährlich führen wir auf den modernen Schießständen unser Volkskönigschießen durch. Auch das Königsschießen der Schweinekasse Timmerlah und des TSV “Frisch Auf” Timmerlah findet auf unseren Schießständen statt. Alle zwei Jahre richtet der KKSV Timmerlah auch das Bürgermeister-Pokalschießen aus. Hier kommen 17 Vereine der Ortschaften Geitelde, Stiddien und Timmerlah an mehreren Schießabenden zusammen und ermitteln in geselliger Runde den Pokalsieger. Der Pokal wird dann in großer Runde und feierlicher Stimmung für ein Jahr an der Sieger übergeben.

Luftgewehr

Bei Luftgewehren wird das Geschoss (Diabolo), im Unterschied zu Feuerwaffen, nicht mittels Treibladung und Verbrennung, sondern durch die Ausdehnung von komprimierter Luft angetrieben. 

Luftgewehre haben, im Vergleich zu Feuerwaffen, eine deutlich geringere Leistung (maximal 7,5 Joule). Sie eignen sich daher perfekt zur Übung der Konzentration und Schießfähigkeit beim Sportschießen.

Es gibt bei Luftgewehren unterschiedlichste Funktionsprinzipien. Die gängigsten sind, Systeme mit Federspeicher und Systeme mit Gasdruckspeicher. 

Bei Systemen mit Federspeicher wird beim Ladevorgang eine starke Feder gespannt und beim betätigen des Abzuges ein Kolben (ähnlich dem einer Luftpumpe) nach vorn bewegt. Die vom Kolben komprimierte Luft (ca. 150bar) treibt das Diabolo an. Zum Spannen der Feder wird entweder, der Lauf des Gewehres nach unten gekippt (Kipplaufluftgewehr), oder ein an der Seite befindlicher Hebel nach hinten gezogen (Seitenspannergewehr). Die Vorrichtung ist je nach Hersteller und alter des Gewehrs unterschiedlich.

Die Systeme mit Gasdruckspeicher werden bei den moderneren Luftgewehren genutzt. Hierbei ist ein Druckbehälter (Kartusche) am Gewehr befestigt. Beim Ladevorgang wird die zum Schuss benötigte Menge an Druckluft in den Druckspeicher des Gewehrs gespeichert. Beim Betätigen des Abzuges wird mittels Schlagstück ein Ventil geöffnet und der Druck an das Diabolo freigegeben. Durch die geringen Bewegungen des Schlagstückes entstehen hierbei kaum Erschütterungen (Rückschlag). 

Als Zieleinrichtung ist auf den modernen Luftgewehren ein Diopter (hinten) und ein Korntunnel mit Ringkorn (vorn) verbaut. Am Diopter befinden sich Räder für die Feineinstellung der Zielvorrichtung. Zum Zielen blickt man durch den Diopter auf den Korntunnel und vermittelt den Spiegel (schwarzer Punkt auf der Zielscheibe) im Ringkorn. Weiterhin muss das Ringkorn im Diopter vermittelt werden. Beim Auslösen des Schusses sollte dieser theoretisch in der Zehn landen.

Quelle: http://www.henri-junghaenel.de

Quelle: https://www.carl-walther.de

Luftpistole

Bei Luftpistolen wird das Diabolo, genau wie bei Luftgewehren, durch die Ausdehnung von komprimierter Luft angetrieben.

Ebenfalls unterscheiden sich die Luftpistolen durch die unterschiedlichen Funktionsprinzipien Federspeicher und Gasdruckspeicher.

Größter Unterschied einer Luftpistole zu einem Luftgewehr, neben der Größe, ist die Zieleinrichtung und die Haltung.

Die Luftpistole wird nur mit einer Hand gehalten und ist dadurch wesentlich schwieriger ruhig zustellen um einen präzisen Schuss abzugeben.

Als Zielvorrichtung wird bei der Luftpistole noch die klassische Kimme und Korn Methode verwendet. Das Korn (vorn) wird hierbei unter dem Spiegel vermittelt (Schwarz 6 Methode) und sollte dabei gleichfalls mittig in der Kimme (hinten) zu sehen sein. Die Oberkante von Kimme und Korn muss dabei auf gleicher Höhe sein. Ist die Luftpistole so ausgerichtet, sollte der Schuss theoretisch in der Zehn landen.

Quelle: https://www.dsb.de

Quelle: https://www.carl-walther.de